Verbandsliga 5.Runde: SKS1 siegt im Nachholspiel gegen Feuerbach

Beim Nachholspiel in Feuerbach musste Sontheims Erste unbedingt gewinnen und tat das mit 5,5:2,5 überzeugend. Wieder glänzten erneut (auch) die Ersatzspieler und empfehlen sich für mehr.
In der Verbandsliga Nord spielen eigentlich 7 der 10 Teams gegen den Abstieg und Sontheim gehört zu ihnen. Mit dem 5,5:2,5-Sieg gegen die SF Feuerbach, machte man einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt und distanziert einen Mitkonkurrenten.
Zum Spielverlauf: An den hinteren Brettern lief es bereits in der Eröffnung richtig gut und so war es auch kein Wunder, dass nachdem  sich Edwin Riefner am 2.Brett friedlich mit seinem Gegner auf ein Remis geeinigt hatte, das Feuerwerk an 5-8 los ging. Den Anfang macht der wieder zurück ins Team gekehrte Jochen Wegener (7), der seinen Gegner bereits in der Eröffnung den Schneid abkaufte und etwas später die Führung besorgen konnte. Stefan Wolf wickelte geschickt in ein Turmendspiel mit Stellungsvorteil für sich ab. Der Druck für seinen Gegner wurde immer größer und er fand nicht mehr die besten Züge, die man in solchen Stellungen halt dann eben finden muss und Stefan erhöhte auf 2,5:0,5. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Sören Pürckhauer (1) bereits wieder etwas gefangen und konnte remisieren. Die Niederlage von Theo Hartmann am 4.Brett war bereits jetzt schon nur noch Ergebniskosmetik aus Feuerbacher Sicht, denn der Sieg von Josef Mayer (8) zeichnete sich bereits ab und war nur noch eine Frage der Zeit. Des Gegners Zeit fiel dann auch in hoffnungslos verlorener Stellung und es stand 4:2. Da Dieter Frühsorger (Brett 6 und Bild) bereits seit der Eröffnung eine Qualität führte, war zumindest sein Remis sicher. Dass es auch noch zum Sieg reichte, ist sicherlich Dieters Siegeswille zu verdanken. Den Schlusspunkt setzte (mal wieder) Andreas Klein am 3.Brett, der eine tolle kämpferische Leistung zeigte und eine bereits verloren geglaubte Partie noch ins Remis retten konnte.
Eine tolle Mannschaftsleistung verschafft ordentlich Luft im Abstiegskampf und sollte es tatsächlich bei nur zwei Absteigern aus der Liga bleiben, wäre man auch schon gerettet. Aber leider können es auch noch 3 werden, das hängt von der 2.Bundesliga und der Oberliga ab. Zudem sind immer noch ein paar Nachholspiele offen.
Zur Schlussrunde kommen die Stuttgarter Schachfreunde am 26.06. an die Brenz.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Um externe Inhalte anzuzeigen, musst du Cookies akteptieren. Wozu wir Cookies verwenden

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen